Sprache

Buchung






unsere Facebook Seite

HolidayCheck

5.1 von 6 Punkten
bei 99 Bewertungen
91% Weiterempfehlung
zu HolidayCheck

Kontakt

Brauerei-Gasthof Hotel Post ***Superior
Familie Karl Meyer
Hauptstrasse 25 
87484 Nesselwang
Tel. 08361 309 10
Fax 08361 309 73
Zunftzeichen Hotel Post Nesselwang.
Zunftzeichen Hotel Post Nesselwang.
Brauerei-Gasthof Hotel Post ***Superior › Post-Brauerei

Geschichte des Biers

Wussten Sie, dass der Ursprung des Biers vor 7000 - 8000 Jahren liegt? Hier erzählen wir alles zur langen Geschichte des Bier.

Das Bier hat es in seiner Weltgeschichte nicht immer leicht gehabt, ungeachtet der Tatsache, dass seit nunmehr rund 7000 bis 8000 Jahren nicht mehr zählbare Hektoliter des erfirschenden, labenden Getränkes durch die Kehlen der Menschen in aller Welt gealufen sind.

Jeder der den Ursprung des Bieres in der frühen Vergangengheit sucht, wird überrascht sein, dass es bereits vor rund 7000 - 8000 Jahren als ein äußerst wohl bekömmliches Getränk gelobt wird. Die Herstellung ist allerdings nicht mehr mit der heutigen zu vergleichen. auch die Trinkgewohnheiten waren andere.

Es ist bekannt, dass die Menschen der 2. Sumerischen Frühdynastie (3100 v. Chr.) dieses Getränk in ihren Lebensbereichen einbezogen haben. Schon samals wurde das Bier als Nahrungsspender bezeichnet. Aus Überlieferungen können die Historiker erkennen, dass in der Zeit Brotfladen zur Bierzubereitung benutzt wurden. Nach der Erzählung war Bier auch das Getränk der Götter und Könige, denen Bieropfer erbracht wurden. In vielen Schriften wird sogar den Fruchtbarkeitsgöttern die Erfindung des Bieres zugeschrieben. Sonne und Mond als Symbole der göttlichen und der übernatürlichen Gewalten erscheinen in Verbindung mit Darstellungen von biertrinkenden Königen und Herrschern der Frühzeit.

Die alten Babylonier verehrten den Gerstensaft so sehr, dass in Babylon auf einer öffentliche aufgestellten Gesetzessäule staatliche Verordnungen über den Biergenuss verkündet wurden. Die Rohstoffe für das Bier waren zu doeser Zeit nicht Hopfen und Malz, sondern Gerstenbrot. Von den Babyloniern lernten die Ägypter das Bierbrauen. Allerdings verfeinerten sie das Getränk durch Bitterstoffe, wahrscheinlich Safran, Anis, Ingwer oder Ähnlichem.

Das Bierbrauen aus Gerste wurde von den Griechen, Römern,Kelten und Germanen übernommen. Sie veredelten das Getränk durch zusätze des Würzkrauts "Konyze". Nach und nach wurde das Bier zum großen Kulturgetränk und eroberte die Welt. Während die Indogermanen, wie Goten udn Nordländer, ihr Bier aus Gerstensaft herstellten, tranken die Indianer Maisbier, die Afrikaner Bier aus Hirse und in Ostasien gab es Reisbier. Einschränkend sollte man jedoch sagen, dass es sich bei diesen Sorten nur um bierähnliche Getränke handelte.

Schon in der Erzählung über den sagenhaften Ritter Gambrinus wird Bier als ein Getränk bezeichnet, dass Mannesmut und unbändige Kraft verleiht. So ist es auch zu verstehen, dass Gambrinus als Sieger aus vielen Schlachten hervorging.
In Europa schließlich machten sich die geistlichen Ordensherren um das Bier verdient. In diesen Klöstern des Kontinents entstanden so die ersten Braustätten. Da die Mönchen zum großen Teil auf die Gaben der Bauern angeweisen waren, brauten sie Bier als "flüssiges Brot". So verbreiteten trinkfreudige Mönche schnell die gute Kunde von dem köstlichen Saft. Mönche aus Gallien waren es schließlich, die erstmals Hopfen zum würzen des Bieres verwendeten.
Das Bier wurde als Getränk so populär, dass es in einem Satz als Medizin, Durstlöscher und Genussmittel bezeichnet wird.

"Man könnte froh sein, wenn die Luft so rein wäre wie das Bier."
(Richard von Weizäcker)